DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft 105. DOG-Kongress
  English Site  
  105. DOG-Kongress Home

Grußworte
Organisation, Termine
Ablauf des Kongresses
Preise

Wissenschaftliches Programm
Eröffnungsveranstaltung
Festakt: 150 Jahre DOG
Donnerstag, 20.September
Freitag, 21.September
Samstag, 22.September
Sonntag, 23.September
Poster Sessions
Symposien
Kurse
Satellitenprogramm

Hinweise, Informationen
Rahmenprogramm
Sponsoren, Industrie

DOG-Homepage
 

Kurse

K-5 Management der Bulbusruptur
Datum:

Donnerstag, 20.9.2007
11.00-12.30 Uhr

Konferenzraum Paris

 
Kursleiter: Behrens-Baumann W. (Magdeburg)
Dozenten: Behrens-BaumannW. (Magdeburg)
Küchle M. (Erlangen)
Viestenz A. (Magdeburg)
Teilnahmegebühr: € 80
Teilnehmerzahl: max. 80
     
  Unter den so genannten stumpfen Augenverletzungen haben Bulbusrupturen
eine schlechte Prognose. Entscheidend für den Ophthalmologen ist, eine Bulbusruptur rasch zu diagnostizieren und zu versorgen. Da ein prominentes Hyposphagma oder Monokelhämatomdie gedeckte Bulbusruptur oft maskieren kann, werden diagnostische Entscheidungshilfen angeboten und deren Stellenwert diskutiert. Ausführlich wird auf die operative Primärversorgung, die Optionen der Zweitversorgung und den optimalen OP-Zeitpunkt eingegangen. Sekundärkomplikationen und Komplikationsmanagement werden erörtert und die Möglichkeiten einer spezifischen antibiotischen Therapie diskutiert.

– Epidemiologie (Behrens-BaumannW.,Viestenz A.)
– Diagnostik und Entscheidungsbäume (Viestenz A.)
– PrimäreWundversorgung (Küchle M.)
– Sekundärkomplikationen (Viestenz A., Küchle M.)
– Management/Zweitversorgung (ppV, IOL-Impl.) (Behrens-BaumannW., Küchle M.)
– Timing (Küchle M.,Viestenz A.)
– Infektiologie und Antibiotika (Behrens-BaumannW.)
 
Zurück    
Seitenanfang